Lost Place – Kühlmöbelwerk (1)
18. August 2017
Lost Place – Schwimmhalle
14. September 2017

Was erwarten wir? || Neuseeland #001

Es ist soweit. Unser diesjähriges Projekt ist vor wenigen Tagen in die entscheidende Phase gegangen. Wir werden Ende des Jahres nach Neuseeland fliegen und dort das Land bereisen, neue Erfahrungen sammeln. Ein Jahr Work & Travel.

 

Wie hat alles angefangen?

Eines Nachts schrieb Till mich an. Erzählte mir, dass er etwas total cooles habe. Er mir aber noch nicht mehr verraten wolle. Da ich mich zu diesem Zeitpunkt in Hamburg aufhielt, wolle er es mir nur „persönlich“ per Skype mitteilen. Gesagt getan. Gegen Mitternacht in eine Videokonferenz geschaltet, und mit ihm geskypt. Er erzählte von Neuseeland und seiner Idee, dieses Land für ein Jahr zu bereisen. Gepackt von seinem Fieber schaute auch ich mir mehr Bilder und Informationen zu Neuseeland an. Völlig gefesselt von der Schönheit dieses Landes wollten wir uns genauere Informationen besorgen.

Und weiter?

Wir besorgten uns viel Material. Sehr viel. Gingen auf Infoabende zum Thema Work & Travel. Sprachen mit verschiedenden Agenturen. Denn; eins war uns klar: Da wir beide zu dem Zeitpunkt wenig Zeit hatten uns um Flüge, Buchungen, etc… zu kümmern, wollten wir dies einer Agentur überlassen. Also suchten wir uns hier die symphatischste aus. Das war uns wichtig. Ein gutes Bauchgefühl bei der Sache sowie eine kompetente und höfliche Agentur. Selbst wenn wir dafür zwei Euro mehr gezahlt hätten. Nach einigen Wochen haben wir eine Agentur gefunden, der wir komplett vertrauen konnten und welche auch durchweg positive Bewertungen hatte. Mit dieser Agentur trafen wir uns recht häufig, bis wir alles fix ausgemacht, die Anzahlung überwiesen und die Flüge gebucht hatten.

Warum eine Agentur?

Agentur … bei vielen Backpackern verpönt. Ich möchte hier jetzt allerdings gar nicht so genau darauf eingehen, wieso wir uns trotzdem für diesen Weg entschieden haben. Vielmehr werde ich die Agentur später unter dem Punkt „Backpacker Tipps“ näher beleuchten.

Wie ist denn der genaue Plan für Neuseeland?

Einen genauen Plan haben wir nicht. Weil wir frei sein wollen. Getreu dem Motto: Immer der Nase nach. So werden wir das auch handeln. Wir haben durch unsere Agentur die ersten sieben Nächte in einem Hostel schon gebucht. Haben also acht Tage Zeit, uns ein Bankkonto zuzulegen, SIM Karten zu beantragen und ein Auto zu kaufen. Einen Van. In welchem wir dann auch schlafen können. Diesen bestellen wir ebenfalls über eine Firma. Vielleicht kommt dazu nochmal ein Blog, in der wir das Konzept näher vorstellen und erklären, wieso wir uns dafür entscheiden haben. 🙂 In diesem Van wollen wir die meiste Zeit in Neuseeland verbringen.

Also nicht falsch verstehen…

Die meiste Zeit in der Nacht. Kommt uns auf die Dauer günstiger, ist abenteuerlustiger und flexibler. Einen perfekt ausgestatteten Van. Mit Küche, Bett, und und und… Bleibt gespannt!

Und jetzt?

Jetzt sind wir mitten in den Vorbereitungen. Wie oben schon angeschnitten, haben wir vor wenigen Tagen unser Visa beantragt. Till’s kam inzwischen sogar schon zurück. Wurde bestätigt. Hurra! Auf das meine warte ich noch … bin aber optimistisch!

Jetzt heißt es aber trotzdem in die letzten Vorbereitungen gehen; Tasche/Koffer für den Flug, sowie einen Tourenrucksack besorgen, Kameraequipment vervollständigen, unnötiges jetzt schon aussortieren um das Gepäck so klein wie möglich zu halten. Und in der Zeit dazwischen die letzten sommerlichen Sonnenstrahlen Deutschlands in der Hängematte mit einer neuseeländischen Lektüre verbringen.

Wie ist der Plan für diesen Blog?

Dieser Blog hat zwei primäre Kategorien: Neuseeland und Lost Place. Letztere wollen wir in Neuseeland eigentlich nicht besuchen, wir wollen im schlimmsten Fall schließlich keine Ausreise riskieren. Wir probieren aber einiges vorzuproduzieren, um das Thema nicht ganz auf Eis legen zu müssen. Vielleicht eine Location pro Monat. Aber mal schauen. Das viel interessantere Thema hier: Die neuseeländischen Blogs! Davon soll in Neuseeland mindestens einer pro Woche erscheinen. So der Plan. Auch wieder in zwei verschiedenen Kategorien. Die Kategorie die du gerade liest, beschäftigt sich mit unserer Reise, ist also ein Reisebericht. Du kannst verfolgen was wir machen. Die zweite Kategorie erscheint unregelmäßiger und konzentriert sich auf Tipps für Backpacker. Erfahrungsberichte.

 

Ansonsten machen wir hier für heute erstmal Schluss. Brauchen schließlich auch noch Stoff für #002 unserer Neuseeland Reise!

Gerne dürft ihr den Blog allen schicken, die an Fernweh leiden, oder gerne dran leiden würden. Oder einfach denen, die Interesse an schönen Fotos haben.

Kennst du schon meine Facebook Seite? Nein? Dann schau dort schnell vorbei, lass ein Like da und erfahre mit als erstes, wenn ich etwas neues von meinem Visum höre. 😉

Anton Neubert
Anton Neubert
Anton Neubert, Jahrgang 1998, ist nebenberuflich als Fotograf tätig. Neben den Fotografien sucht er regelmäßig verlassene Orte auf, um über sie etwas für seine Nachwelt zu berichten. Dabei legt er größten Wert auf die Unversehrtheit eines solchen Ortes, getreu dem Motto: "Hinterlasse nichts als Fußabdrücke, und nehme nichts mit außer guten Fotos".

2 Kommentare

  1. Sara sagt:

    Für ein Jahr nach Neuseeland, Wow! Wir waren damals nur für 6 Monate dort. Aber es lohnt sich auf jeden Fall. Wenn ich könnte würde ich definitiv noch mal hin! Wünsche euch ganz viel Spaß 🙂

  2. Emil sagt:

    Na, dann… viel Spaß🤗😄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.