Das schönste Haus || Neuseeland #017
5. Februar 2018
Wasserrafting
14. Februar 2018

06.02.

Der French Pass. Ein Punkt, der weiter hinten in den Fiorden nicht sein könnte. Eine gefährliche Schotterpiste über Weiden, hoch & runter und trotz angemessener Geschwindigkeit ein Gerutsche um die Kurven, wie es schöner nicht sein könnte. Links geht es direkt mehrere hunterte Meter in die Tiefe.

Und während ich das hier gerade schreibe, nach draußen in das tiefste Unwetter schaue, freue ich mich schon im Winter eine große, schneebedeckte Fläche zu finden, um mit unserem Allrad-KFZ mal richtig zu driften. Huiiiiiiiii: Ick freu mir! 🙂

Zurück zum French Pass. Dort angekommen fanden wir natürlich keinen freien Platz mehr auf dem Campingplatz. Also direkt wieder auf den Rückweg gemacht und versucht, einen anderen kostenfreien Campingplatz anzufahren. Hat dann nach zwei Stunden auch irgendwie geklappt.

07.02.

Wir haben uns heute Richtung Nelson aufgemacht. Auf halber Strecke wollten wir es uns auf einem Campingplatz gemütlich machen.

Bevor wir da allerdings ankamen, machten wir an einem Bergsee halt und schwammen in diesem. Unser Eumel vom Dienst (Nein, nicht ich…) hatte beim Schwimmen natürlich sein Handy in der Hosentasche dabei. Ist ihm dann in der Mitte des Sees auf einer Plattform aufgefallen. Clever! Und nein, sein Handy ist nicht wasserdicht. Und es funktioniert aktuell auch nur bedingt.

So. Heute ist der Tag, an dem sich Till ganz offiziell nicht mehr darüber lustig machen darf, dass mir mein Handy “geklaut” 😉 wurde, oder ich all meine Dokumente kurzzeitig auf Reise geschickt habe. Check!

 

08.02.

Haben uns für eine Tageswanderung zum Mt. Robert entschieden und oben sogar ein neues Video gedreht. Bevor du dir das aber anschauen kannst, möchte ich noch kurz anmerken, dass ich jetzt sowas von offiziell nicht mehr der Eumel von Dienst bin!

Till hat beim wandern seine gute Sonnenbrille verloren. Kein Kommentar dazu.

09.02.

Treffen uns nachher mit einer Dame, die uns einen Job auf einer Weinplantage vermitteln will. Wir müssen ihr dafür zwar 30$ pro Woche zahlen, aber immernoch besser als in ein Working-Hostel ausweichen zu müssen, um nochmal eine Woche arbeiten zu können.

Ja, die nette Dame kam leider nicht – hat uns am Abend dann aber aufgelöst angerufen und sich tausendmal entschuldigt. Treffen uns jetzt am Sonntag wieder.

10.02.

Bis Sonntag Abend sind es jetzt noch zwei Tage. Also ein schönes Wochenende. Bummeln heute durch die Stadt und schauen nach einer neuen Sonnenbrille für Till.

Haben uns dann nachher noch Couscous Salat gekocht. Beim schnippeln vom Gemüse fuhr ein verbeulter Pickup auf den Parkplatz am Meer. Auf der Ladefläche eine Gruppe Jungs von ca. 8 Jahren die direkt runter sprangen und Richtung Strand liefen. Direkt auf uns zu. Kurz vor uns blieb ein Junge stehen, breitete seine Arme aus um seine Kollegen hinter sich anzuhalten, schaute uns an und meinte: “You’re genious. Genious!” bevor alle zum Strand düsten. Haha – freut uns – danke!? 🙂

11.02.

4$ für eine Dusche. “Okay”, denken wir uns, “doppelt so teuer wie sonst, muss eine grandiose Dusche sein.” Ja… Ein Bilbo Beutlin war beim bauen wohl das Vorbild. Stell dir jetzt also das Bild vor: In der Hocke unter dem Wasserstrahl stehend und alle 5-6 Sekunden blindlings hinter sich den Knopf für neues Wasser drücken. Oder vielmehr hauen. Alle 5 Sekunden stoppt das Wasser nämlich… Wer denkt sich sowas denn aus?! Mensch Mensch Mensch 😉

Haben uns dann nachher noch mit der Dame getroffen, die uns einen Job vermittelt hat. Am Dienstag geht es für 10 Tage los.

Auf dem Rückweg hielten wir am Seitenrand der Straße an, weil Till etwas aus dem Kofferraum holen wollte. In diesem Zuge schaffte er es, sein Handy in einer äußerst tiefe Pfütze am Straßenrand zu versenken. Der Bildschrim geht jetzt an einer Stelle nicht mehr und auch die Kamera hat ihre Macken…

Anton Neubert
Anton Neubert
wurde 1998 in der Main Metropole Frankfurt geboren. Er liebt es zu reisen und zu fotografieren. Seit Anfang 2017 bloggt er über seine Neuseeland Reise und über verlassene Orte, welche ihn besonders in seinen Bann ziehen.

4 Kommentare

  1. Lisa sagt:

    Hei, wo hast du das tolle Foto gemacht, was am Ende von dem Artikel steht? Liebe Grüße 🙂

  2. Klaus sagt:

    Irgendwann musste es ja abfärben wenn Till so lange mit Dir unterwegs ist 😉
    Nein im Ernst, hat uns sowieso schon gewundert, dass Till bisher mit so wenig Verlsuten durch kam. Jetzt sollte es aber für Euch beide mal reichen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Community