Pleite! || Neuseeland #020
22. Februar 2018
Datensicherung auf Reisen
4. März 2018

23.02.

Wir standen tatsächlich um 7 auf dem Feld. Hatten es geschafft. Nur, um dann 40 Minuten später zu der Werkstatt zu fahren. Ich im Truck vorne weg, Till in unserem Auto hinterher.
Auto abgegeben, soll ca. 350$ kosten. Er würde uns anrufen, wenn das Auto fertig wäre. Wahrscheinlich um 16 Uhr. Danach würden sie nur noch Bierchen trinken…

Haben den restlichen Tag noch gearbeitet. Als Steve uns sah meinte er direkt, dass es Tradition in Neuseeland wäre, dass der Arbeitnehmer an seinem letzten Tag Bier ausgeben würde. Wir haben ihm von der deutschen Tradition erzählt, bei der der Arbeitgeber das Bier bezahlt. Haben uns dann auf einen Sixer each geeinigt.
Kam dann aber doch anders, Josh gab uns Bier aus. “Deutsche Tradition” durchgesetzt!

Auto abgeholt. Läuft bis jetzt wieder und hat auch nicht 350$ gekostet. Nur 349.72$
Wir haben natürlich auch die Kamera laufen lassen, als wir vor einigen Tagen beim AA angerufen hatten und er unser Auto kurzfristig wieder zum laufen bekam. Findeste hier:

 

24.02.

Wir wollen ja einen Monat nochmal am Stück arbeiten. Dafür würde es am 01.03. für uns mit Hopfen losgehen. Schauen aber mal dass wir vorher was im Packhaus finden.

Hey! Ich habe seit 3 Monaten endlich wieder eine Kreditkarte. Mit meinem Foto drauf. Sieht verdammt cool aus. Das Bild der Kreditkarte kannst du dir auf Facebook anschauen. Ein großes danke an unsere Bank ANZ für diese großartige Möglichkeit! 🙂

25.02.

Haben einen ganz entspannten Tag eingelegt. Ein bisschen am Strand spazieren gegangen und uns ein LIVE Konzert in der Innenstadt angeschaut.

26.02.

Der Tag startete regnerisch. Für uns aber kein Grund, unsere Wanderung zu einem Wasserfall abzublasen. Und siehe da: Kaum hatten wir den Parkplatz erreicht, klarte der Himmel auf und die Sonne kam raus.

Eine wunderschöne Wanderung! Zwar fehlte unterwegs mal die ein- oder andere Brücke, konnten uns aber halbwegs sicher über die Steine auf die andere Flusseite springen und die Felswand hochklettern. Der “Wasserfall” entpuppte sich dann als Rinnsal. Bzw. als mehrere Rinnsäle, die auf einer Länge von mehreren huntert Metern den Berg runter liefen. Wunderschön! Und super frisch, von dem Wasser zu trinken 🙂

27.02.

Wir probieren etwas uneffektiv, einen Job zu bekommen. Denn wenn wir den Hopfen Job anfangen, der am 01.03. startet, müssen wir der Dame zwei Tageslöhne zahlen, weil sie uns den Job verschafft hat. Wie du siehst: Wir versuchen es zu vermeiden 😉

28.02.

Wir haben morgen ein Vorstellungsgespräch. Wo genau – keine Ahnung. Weiß nur, dass das eine Baumschule ist. Mal sehen was uns das gibt. Die Dame, mit dem Hopfen Job, hat sich bis jetzt nicht mehr gemeldet. Wir aber auch nicht. Denke die Sache ist jetzt durch.
Alternativ haben wir uns auch im Packhouse vor Ort beworben. Mal sehen ob da noch eine Rückmeldung kommt. Aber wer weiß; vielleicht haben wir ab übermorgen schon einen neuen Job 🙂

Anton Neubert
Anton Neubert
wurde 1998 in der Main Metropole Frankfurt geboren. Er liebt es zu reisen und zu fotografieren. Seit Anfang 2017 bloggt er über seine Neuseeland Reise und über verlassene Orte, welche ihn besonders in seinen Bann ziehen.

4 Kommentare

  1. Marianne sagt:

    Na, zum Schluß konnte Till ja wieder lächeln

  2. Klaus sagt:

    Man könnte fast meinen Till wäre genervt 😐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.