Wir wurden abgeschleppt! || Neuseeland #032
6. Mai 2018
Mount Cook || Neuseeland #034
20. Mai 2018

07.05.

Entgegen unseren Erwartungen reinigen wir keine Kuhställe. Also zumindest nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Denn: Wir dekontaminieren hier Bauernhöfe von der Maul- und Klauenseuche. Das heißt wir drehen so ziemlich jeden Stein um und putzen ihn, bis er wieder wie neu aussieht. Und das den ganzen Tag lang.

08.05.

Wir dürfen zwar eigentlich nichts über unseren Job berichten – arbeiten doch schließlich für den Staat und unterliegt das ganze einer Art Geheimhaltung. Aber man merkt, dass wir für den Staat “arbeiten”: Gerade an der Bezahlung, die mit 21,60$ die Stunde weitaus besser bezahlt wird, als jeder andere typische Backpacker Job. Essen & Trinken gibt es natürlich auch kostenfrei dazu. Zusätzlich zu der kompletten Pausenzeit, wird auch der Anfahrtsweg bezahlt. Je nach Farm sitzt man dann also schon mal bis zu 2 Stunden nur im Auto – und wird bezahlt! Dazu kommen dann noch knapp 2 Stunden Pause und du kannst dir ausrechnen, wie wenig wir bei einem 9 Stunden Tag wirklich arbeiten…

09.05.

Ich komme mir ein wenig wie James Bond vor. Oder wie bei 21 Jump Street, wo das Hauptquatier eine alte Kirche ist. Fast genau so wie bei uns. Nur dass wir in einer alten Bank stationiert sind. Mit Tresorraum, Panzertüren und und und. Fotoaufnahmen sind durch die Geheimhaltungsstufe natürlich auch verboten. Deswegen ist das Titelbild nur ein Symbolbild von einem unserer letztem Jobs 😉

Die Tage kommt auch noch ein spannendes Interview. Wir haben einen Insider getroffen, der bereit ist, uns über den Job alles zu erzählen. Jedes einzelne Detail! Wir sind gespannt.

10.05.

Wir stehen übrigens auf einem mega coolen Campingplatz. Zahlen 8$ pro Person und haben dafür ein komplettes Haus für uns. Wohnzimmer mit Kamin, Küche, Bad sowie vier Schlafzimmer. Läuft!

11.05.

Ich mag Leo nicht. Leo ist der Bauer, dem die Farm gehört, auf der wir aktuell arbeiten. Unabhängig davon, dass er total respektlos, unfreundlich und mega gehetzt ist, hat er uns heute auch länger arbeiten lassen. Ursprünglich sollte um 14 Uhr schluss sein, weil der Mietwagen – ja, richtig gehört, wir fahren ausschließlich in Mietwagen – zurückgegeben werden musste. Tja. Wir haben dann mal easy bis 17 Uhr gearbeitet.

12.05.

Ein freier Tag. Yeeeah! Spielen ganz gemütlich ein paar Karten, nutzen die neu entdeckten Klaviere auf unserem Campingplatz, auf dem nie eine Person ist, und fahren später nochmal an den Strand. Ganz entspannt also 🙂

 

 

 

Anton Neubert
Anton Neubert
wurde 1998 in der Main Metropole Frankfurt geboren. Er liebt es zu reisen und zu fotografieren. Seit Anfang 2017 bloggt er über seine Neuseeland Reise und über verlassene Orte, welche ihn besonders in seinen Bann ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Community