Das war’s… || Neuseeland #044
20. Juli 2018
Richtige Männer! || Neuseeland #046
1. August 2018

21.07.

Unsere abendliche Hasenjagd: Logan & Ich fahren zu einem Nachbar – Greg. Er und seine drei Jungs gehen heute mit uns auf Jagd. Wir springen in einen PickUp. Greg und sein jüngster Sohn steigen vorne rein während der Rest von uns in einen Käfig auf der Ladefläche klettern und die Schrotflinten nimmt.

Ab jetzt fahren wir die nächsten Stunden über ein Feld nach dem anderen, um Hasen zu erwischen.

22.07.

Ich fahre mit dem Traktor und einer frisch aufgeladenen Ladung Kalk gerade zum nächsten Feld, als ich ein Ohrenbetäubendes Knattern von hinten höre. In der Angst, mit dem Anhänger irgendwas abgerissen zu haben schaue ich nach hinten und direkt in die Augen…
…eines Hubschrauberpiloten, welcher mit seinem Gefährt wenige Meter über dem Boden schwebt und mich anstarrt. Ich fixiere seine Augen, während der Traktor dank Tempomat weiter seinen Weg nach vorne sucht. Nach einer gefühlten Ewigkeit, drehte er ab und schwebte noch einige Zeit über unserem Farmhaus, bevor er genauso schnell wieder verschwindet wie er gekommen war. Crazy.

23.07.

Apropos lautes Geräusch und Angst mit dem Anhänger etwas abgerissen zu haben: Der rechte Drehteller vom Kalkstreuer gab während des arbeitens einen lauten Knall von sich und sprühte kein weiteren Kalk mehr aus. Bei näherer Betrachtung stellte ich fest, dass sich eine Eisenkette um die Achse gewickelt hatte. Komisch.
Abgemacht und weiter gefahren. Ich kam jedoch keine 10 Meter weit, bevor ich einen erneuten Knall vernahm und eine weitere Eisenkette vom linken Drehteller einsammelte.

Muss der Kalklieferant wohl ein paar Ketten in seinem LKW gehabt haben…

24.07.

Die ersten Kälbchen sind da! Das erste Baby bekommt immer einen Namen. In diesem Fall heißt es Bambie und verhält sich auch so. Nach dem Essen springt es durch seine Box als gäbe es kein Morgen mehr.

Die Kälbchen müssen jetzt jeden Tag zwei Mal per Hand gefüttert werden. Gerade anfangs ist das ziemlich nervig, da die kleinen noch nicht wissen, wie sie das Kunsteuter in den Mund nehmen müssen, damit Milch rauskommt. Das müssen wir jetzt trainieren!

25.07.

Wir haben heute einen Fluss auf einem Feld eingezäunt. Die Regierung sieht es nicht so gerne, wenn Kühe ihre Exkremente im Wasser hinterlassen, welche dann in den angrenzenden See fließen.
Dabei habe ich es geschafft mir meinen Finger komplett aufzureißen, sodass dieser auch nach zwei Stunden noch nicht aufhören wollte zu bluten. Shit.

26.07.

Ein regenreicher Tag, sodass nur das übliche gemacht wird: Kälbchen füttern und in den Regenpausen ein/zwei Zäune reparieren. Ganz entspannt also.

Anton Neubert
Anton Neubert
wurde 1998 in der Main Metropole Frankfurt geboren. Er liebt es zu reisen und zu fotografieren. Seit Anfang 2017 bloggt er über seine Neuseeland Reise und über verlassene Orte, welche ihn besonders in seinen Bann ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Community