Ein Insider berichtet! || Massenschlachtungen in Neuseeland
30. Mai 2018
Till und ich trennen uns! || Neuseeland #037
10. Juni 2018

27.05.

Eigentlich hatten wir geplant zum Dorfmarkt zu fahren, um gutes “deutsches” Brot zu kaufen. Irgendwie haben wir aber dann die Vor- und Nachteile abgewogen und sind zum Schluss gekommen dass es gemütlicher wäre, auf der Couch zu chillen.

28.05.

Eine neue Farm für uns, die es zu reinigen gilt. Diese ist soweit weg, dass wir täglich zwei Stunden im Auto sitzen … und dafür bezahlt werden!
Dort angekommen war der Boden gefroren. Selbst das Wasser in den Leitungen ließ sich nicht bewegen, sodass wir vor 12 Uhr nicht anfangen konnten zu arbeiten. Bezahlt werden wir trotzdem. Tja… 😀

29.05.

Wir sind wieder auf dieser weit entfernten Farm und konnten erst um 11 Uhr anfangen zu arbeiten.
Unser Teamleader David und Henry (der, der vom Bullen getreten wurde) haben sich heute richtig angegiftet, weil Henry permanent nicht arbeitet und nur Pausen macht. Glaube Henry wird nicht mehr lange bei uns arbeiten…

30.05.

Haben den ganzen Tag Wassertröge auf den Weiden gereinigt. Total entspannt. Mit einer Landkarte bewaffnet und ein paar Mädels im Schlepptau über die Weiden zu Wassertrögen gestratzt und erstmal das Eis gebrochen. Also nicht zwischen uns. In den Wassertrögen 😉

Gummipfropfen gezogen und schon floß das Wasser raus. Bisschen neues Wasser nachfließen lassen, Loch wieder verschließen und Chemikalien rein. Weiter zum nächsten.

31.05.

Ich bin heute mit Till auf einer anderen Farm. Wir müssen hier ein paar Viehanhänger reinigen, damit diese schnell wieder benutzt werden können. Der Auftrag spielte mir ein wenig in die Hände, wollte ich doch immer schonmal einen Viehtransporter von innen sehen.

Wusstest du, dass die Dinger 4 Etagen haben?! Voll krass. Also vier Etagen für Schweine und Schafe, Kühe haben nur zwei. Trotzdem sehr eng für die Tiere. Naja – das Ding habe ich mit einem Kärcher dann gereinigt. Mega interessant, da lassen sich diverse Klappen einzeln öffnen und schließen, Etagen verschieben und und und…
Selbst Abflusskanäle hat dieser Komplex. Krass.

01.06.

Bin heute wieder auf unser weit entfernten Farm. Ein normaler Standard-Arbeitstag.

02.06.

Haben unserem Arbeitskollegen Vova aus der Ukraine beim Umzug geholfen. LKW und Anhänger ließen sich in guten zwei Stunden beladen. Kurz vor dem Abschied habe ich beim Bolzen dann noch eins seiner Kinder am Kopf angeschossen. Hupsi. Schnell weg!

Anton Neubert
Anton Neubert
wurde 1998 in der Main Metropole Frankfurt geboren. Er liebt es zu reisen und zu fotografieren. Seit Anfang 2017 bloggt er über seine Neuseeland Reise und über verlassene Orte, welche ihn besonders in seinen Bann ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Community